Nationale Geldwäschegesetze, FATF- und EU-Geldwäsche-Richtlinien fordern von Kanzleien, ihre Mandanten und deren Zahlungen auf Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Geldwäsche zu prüfen.

Mit der Novellierung des Geldwäschegesetzes zum 1.1.2020 (Umsetzung der 5. EU-Geldwäsche-Richtlinie) forciert der Gesetzgeber die Prävention von Geldwäsche auch im Nichtfinanzsektor. So zählen gemäß GwG §2 Abs. 1 zu den Verpflichteten Rechtsanwälte, Kammerrechtsbeistände, Patentanwälte sowie Notare, wenn sie bei bestimmten Rechtsgeschäften mitwirken. Im Kern der Umsetzung des GwG müssen Verpflichtete interne Sicherungsmaßnahmen aufbauen sowie Kundensorgfaltspflichten sowie Aufbewahrungs- und Meldepflichten beachten.

 

Die Anforderungen an die Verpflichteten der Geldwäschebekämpfung sind immer umfangreicher und komplexer geworden. AnNoText unterstützt Sie bei der Erfüllung Ihrer Pflichten

Übersichtlichkeit: Sie behalten den gesamten Prozess stets im Blick.

Zeitersparnis: Beim Aufsuchen und der Erstellung von Auswertungen für die Kammer.

Vollständigkeit: Alle Dokumente und Informationen werden digital in einer Software gespeichert und historisiert.

Verlässlichkeit: Geführte Erstellung einer Risikobewertung in Form eines Aktenvermerks.

Compliance: Bewahren Sie das Mandatsgeheimnis, da Informationen, die im Rahmen des GwG zugänglich gemacht werden müssen, von übrigen Mandatsinformationen auswertbar sind.

Aktenanlage

Bei Anlage einer neuen Akte wird automatisch eine Kollisionsprüfung durchgeführt, die auch wirtschaftlich Berechtigte berücksichtigt. Zudem können Sie direkt bei der Aktenanlage festhalten, um welches Kataloggeschäft es sich bei dem Vorgang handelt.

Geldwäscherisikoerhöhende Faktoren

Sollte einer der Beteiligten aus einem gelisteten Drittstaat kommen, welcher ein erhöhtes Risiko auf Geldwäsche besitzt, blendet AnNoText automatisch ein Hinweisfenster ein. Da die zu berücksichtigenden Drittstaaten durchaus volatil sind, ist die Staatenliste flexibel in der AnNoText Administration anpassbar.

Politisch exponierte Personen (PeP)

Ob es sich bei dem Mandanten oder wirtschaftlich Berechtigten um eine politisch exponierte Person handelt, kann in AnNoText für jeden Beteiligten dokumentiert werden. Zudem wird festgehalten, wann und welcher Bearbeiter dies durchgeführt hat.

Identifizierung aller Beteiligten

Dokumentieren Sie die Identifizierung und Überprüfung aller Beteiligten in AnNoText in der Rubrik „Beteiligte“. Ihre Überprüfung bestätigen Sie ganz einfach durch die Aktivierung eines Kontrollkästchens. Vollkommen automatisch erfolgt die Speicherung der Zusatzinformationen, wann und wer die Überprüfung durchgeführt hat. Dokumente, wie Personalausweisscans, Handelsregisterauszüge oder Gründungsdokumente können entweder zur Akte oder in den Adressatenunterlagen hinterlegt werden. Diese Dateien können Sie zusätzlich Ihrem GwG-Ordner zuordnen.

GWG-Auswertung per Knopfdruck

Aktenübergreifende Auswertungen via All-in-One-Report, der in Excel zur weiteren Bearbeitung bereitgestellt wird, sind per Knopfdruck möglich. Ergänzend hilft Ihnen ein Muster-Aktenvermerk in Form einer Checkliste bei der Dokumentation Ihrer Auffälligkeiten.
Kanzleisoftware
AnNoText
Eine Plattform. Unendliche Möglichkeiten.
Die gezeigte Erweiterung ist als AddOn zur Kanzleisoftware AnNoText erhältlich. Sie nutzen bereits AnNoText und interessieren sich hierfür? Fragen Sie uns direkt an! Falls Sie AnNoText noch nicht einsetzen, stellen wir Ihnen die Lösung in einer unverbindlichen Online-Präsentation gerne vor.