Cash Flow, auch als Netto-Cash-Flow bekannt, ist ein Prozess der Überwachung von Cash-in und Cash-out während eines bestimmten Zeitraums.

Der Cashflow wird verwendet, um die Leistung eines Unternehmens oder Projekts zu bewerten, und oft um die Liquidität zu überwachen und sicherzustellen, dass genug Geld vorhanden ist. Der Cashflow wird auch verwendet, um das Wachstum eines Unternehmens zu untersuchen, ob es in der Lage ist zu wachsen oder ob es Maßnahmen ergreifen muss, die Rechnungen zu bezahlen. Ein positiver Cashflow ist das, was jedes Unternehmen anstrebt. Es bedeutet, dass das Geschäft gesund und expandierend ist und neue Investitionen tätigen kann.

Die Cashflows stammen aus drei Bereichen: Betrieb, Finanzierung und Investitionen.

Zur Analyse des Cashflows warden zwei Cash-Flow Methoden genutzt- die direkte Methode und die indirekte Methode. Wie in der Kapitalflussrechnung erläutert, werden in der direkten Methode Beträge für Zahlungsmittel von Kunden und an Lieferanten geleistete Zahlungen aufgeführt, und der Nettogewinn wird nach operativen Tätigkeiten mit Zahlungsmitteln abgeglichen. Bei Verwendung der indirekten Methode, die üblicherweise bevorzugt wird, wird der Nettogewinn aufgeführt, gefolgt von Anpassungen - Addition oder Subtraktion von Bilanzpositionen -, die die Kennzahl von einer Periodenabgrenzung zu einer Kassenbasis bringen. Diese Methode berücksichtigt Faktoren wie Abschreibungen.

 

Entdecken Sie die CCH Tagetik Performance Management Software:
Cash Flow Analyse