Digital strategy
Recht & Verwaltung08 Februar, 2021

3 Anzeichen dafür, dass Ihre Rechtsabteilung eine digitale Strategie braucht

Die von Wolters Kluwer und der European Company Lawyers Association (ECLA) durchgeführte Studie „Legal Departments in a Digital Era“ hat einige überraschende Ergebnisse darüber erbracht, wie Rechtsabteilungen digitale Strategien entwickeln und umsetzen.

Fast die Hälfte der Rechtsabteilungen in ganz Europa (47 %) hat mit der Implementierung einer digitalen Strategie begonnen. Von denen, die bereits über eine digitale Strategie verfügen, begannen 41 % vor mehr als drei Jahren, während 37 % vor 1-3 Jahren starteten. Dies ist eine gute Nachricht, denn es zeigt, dass Rechtsabteilungen in ganz Europa die Bedeutung digitaler Initiativen erkannt haben.

Die Studie ergab jedoch auch, dass bei 65 % der Rechtsabteilungen die digitale Strategie nicht von einem klaren Plan mit konkreten Daten und Meilensteinen getragen wird.

Eine digitale Strategie ist wichtig, weil sie aufzeigt, wie Unternehmen mit Technologie Ergebnisse verbessern und Wettbewerbsvorteile schaffen können. Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist die Erstellung und Implementierung einer Roadmap. Wird eine digitale Strategie erfolgreich umgesetzt, folgt die Erstellung einer Roadmap. Eine Technologie-Roadmap ist ein Dokument, in dem dargelegt wird, wie die Technologie die Geschäftsstrategie unterstützen und dazu beitragen wird, die Prioritäten des Unternehmens in den nächsten drei bis fünf Jahren voranzubringen.

Als Jurist sind Ihre Prioritäten wahrscheinlich eher auf Wertschöpfung und Risikomanagement ausgerichtet. Eine digitale Strategie kann Ihnen jedoch helfen, Wege zu finden, diese Aufgaben effizienter zu erfüllen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Indikatoren vor, die darauf hindeuten, dass Ihre Abteilung eine digitale Strategie benötigt: 

  • Wenn Ihre Rechtsabteilung wächst, kann es sein, dass die vor Jahren implementierte Strategie nicht mehr den Bedürfnissen Ihrer Abteilung und anderer Parteien entspricht. Ist dies der Fall, ist es an der Zeit zu evaluieren, ob die vorhandenen Tools auf den Kurs des Unternehmens abgestimmt sind. Sie benötigen eine Technologie, die skalierbar ist und mit der Abteilung mitwachsen kann.
  • Jedes Teammitglied hat eine andere Art, Informationen zu organisieren und Aufgaben zu erledigen. Es ist schwierig zu wissen, wer wofür verantwortlich ist, und den Status rechtlicher Informationen wie Verträge, Unternehmensaufzeichnungen und Forderungen zu bestimmen. Standardprozesse, wie die Genehmigung von Verträgen, können Tage oder sogar Wochen dauern, da sie manuell ausgeführt werden.
  • Ihre Abteilung hat kein Technologiebudget oder keine Beziehung zu den Verantwortlichen für die IT-Infrastruktur. Ein fehlendes Technologiebudget führt zu einem der folgenden Szenarien: Frühere Technologieinvestitionen wurden impulsiv getätigt, was zur Anschaffung zahlreicher verschiedener Tools geführt hat. Am anderen Ende des Spektrums stehen Rechtsabteilungen, die immer noch Tabellenkalkulationen und generische Software zur Verwaltung von Rechtsinformationen verwenden, die beide manuell aktualisiert werden müssen.

Es ist leicht, sich von Technologie verwirren zu lassen und seine Strategie auf einer Vielzahl von Lösungen aufzubauen. Alle Technologieinvestitionen sind jedoch Teil eines größeren Ganzen. Bevor Sie mit der Entwicklung Ihrer digitalen Strategie beginnen, müssen Sie die aktuelle Situation untersuchen und prüfen, welche Problembereiche Sie angehen wollen.

Laden Sie unseren neuesten Leitfaden „Digitale Strategie für Rechtsabteilungen in Unternehmen” herunter, der umreißt, wie Sie eine digitale Strategie zur Verbesserung der Produktivität und zur Beseitigung von Engpässen entwickeln und implementieren.


Passende Themen durchstöbern

Legisway

All-In-One-Verwaltungssoftware
Möchten Sie erfahren, wie Legisway Ihr Unternehmen unterstützen kann?