Anwaltskanzlei über die DSGVO
Recht27 Februar, 2018

5 Aspekte, die Ihre Anwaltskanzlei über die DSGVO wissen sollte

Mit Wirkung zum 25. Mai 2018 ist die Europäische Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und ersetzt ganz nebenbei das bisherige deutsche Datenschutzrecht. Parallel tritt ein reformiertes, komplett neu geregeltes Bundesdatenschutzgesetz in Kraft.

Die neuen Anforderungen der DSGVO stellen Anwaltskanzleien vor völlig neue Herausforderungen. Dabei geht es um die Rechte von Einzelnen, die Protokollierung aller Datenverarbeitungsmaßnahmen sowie die Implementierung geeigneter technischer und organisatorischer Mittel, um ein Sicherheitsniveau gewährleisten zu können, das den inhärenten Risiken entspricht.

Verstößt man als Datenverantwortlicher gegen die DSGVO Auflagen, können Bußgelder von bis zu 20 Mio. EUR. oder 4 % des weltweiten Gesamtumsatzes verhängt werden. Aber das ist längst nicht alles. Abhängig von den im jeweiligen Land zusätzlich geltenden Datenschutzbestimmungen können bei deren Verletzung auch auf lokaler Ebene Bußgelder ausgesprochen oder die Verantwortlichen persönlich haftbar gemacht werden. Das deutsche Bundesdatenschutzgesetz sieht Ordnungsgelder und sogar Haftstrafen für die Verantwortlichen von bis zu drei Jahren vor (§§ 42, 43 BDSG n.F.).

Anwaltskanzleien halten im Auftrag von Einzelpersonen und Unternehmen große Mengen sensibler Daten vor, was sie für Hacker und Daten Hijacker zu einem attraktiven Ziel machen könnte. Diese exponierte Position macht die Erfüllung der DSGVO Vorgaben für Kanzleien aus unserer Sicht zu einem absoluten Muss. Dabei sind diese nicht nur angehalten, die eigene Compliance sicherzustellen, um Bußgelder zu verhindern. Sie sollten (wie wir in diesem Whitepaper u.a. darlegen) auch ein besonderes Augenmerk darauf legen, Datenschutzverletzungen zu vermeiden. Diese müssen gemäß der neuen DSGVO nämlich öffentlich gemacht werden, und eine solche Veröffentlichung kann für den Ruf einer Kanzlei äußerst negative Folgen haben.

Um Ihre Rechtsanwaltskanzlei bei der Vorbereitung auf die Einhaltung der DSGVO zu unterstützen, finden Sie in unserem Whitepaper die fünf wichtigsten Punkte, die Sie über Ihre neuen Verpflichtungen wissen sollten, ihre praktischen Auswirkungen und den Schutz von Mandantendaten. Lesen Sie in komprimierter Form:

  1. Die Rechtsgrundlage, auf der Sie persönliche Daten nutzen
  2. Die Rechte Ihrer Mandanten
  3. Die Haftbarkeit Ihrer Kanzlei
  4. Ihre Pflichten im Falle einer Datenschutzverletzung
  5. Branchentechnologie kann Sie unterstützen

Die Einhaltung der DSGVO ist zu wichtig, um sie in letzter Minute anzugehen. Nutzen Sie die kommende Zeit für eine besonnene Vorbereitung und laden Sie vorab hier unser Whitepaper herunter.

Passende Themen durchstöbern
solutions
Kleos
Kanzleisoftware in der Cloud