HOAI-Rechner
Recht & Verwaltung29 November, 2021

HOAI Rechner: Honorarberechnung leicht gemacht!

Trotz der HOAI-Novellierung stellt die Berechnung der Honorare noch immer einen umständlichen Prozess dar, den man sich mit Hilfe eines HOAI Rechners vereinfachen kann. Wir sprachen mit unserem Produktmanager Moritz Breuer über die Vorteile der Arbeit mit einem entsprechenden Rechner.

Herr Breuer, seit Jahresanfang gilt die HOAI 2021, die dafür sorgt, dass Architekten und Auftraggeber ihre Honorare nun frei verhandeln können. Macht da ein HOAI Rechner noch Sinn?

Der Kernpunkt der aktuellen Reform ist, dass die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze weggefallen sind. Architekten und Auftraggeber können nun also auch Honorare vereinbaren, die außerhalb dieses Bereichs liegen. Dadurch wird jedoch die Honorarberechnung nach der HOAI nicht überflüssig. Die Vertragsparteien können weiterhin vereinbaren, dass das Honorar nach der HOAI zu berechnen ist. Und diese Berechnung ist nicht immer ganz einfach, sodass ein HOAI Rechner hier nach wie vor eine große Hilfe ist.

Sie waren an der Entwicklung des HOAI Rechners beteiligt. Was zeichnet ihn aus?

Die meisten HOAI Rechner bestehen aus einer Reihe von Eingabefeldern, die der Nutzer ausfüllt, um am Ende ein Ergebnis zu erhalten. Bei vielen Nutzern besteht jedoch eine Unsicherheit über die einzugebenden Werte: Wie setzen sich die anrechenbaren Kosten zusammen? Warum ist Honorarzone II richtig und nicht III? Solche Fragen sollten nicht unbeantwortet bleiben, deshalb unterstützt unser Rechner den Nutzer beim Ausfüllen.

Was bedeutet dies konkret bei der Anwendung?

Das Ausfüllen des Rechners erfolgt Schritt für Schritt. Die einzelnen Ausfüllseiten enthalten Erläuterungen und zeigen bei Bedarf den Text der jeweils passenden Vorschrift aus der HOAI an. So wird der Nutzer mehr an die Hand genommen und hat gleichzeitig die Möglichkeit, sich bei Interesse direkt aus dem Rechner heraus vertiefend zu informieren.

Online-Seminar

Rückblick: HOAI 2021

Dr. Alexander Zahn gibt einen umfassenden Rückblick auf die vergangenen Monate seit Inkrafttreten der HOAI 2021 und geht unter anderem auf die aktuellen Entwicklungen ein.

Worauf legen User bei einem HOAI Rechner viel wert?

Ein HOAI Rechner ist ein Werkzeug – deshalb muss er einfach zu bedienen sein. Der Nutzer erhält mit wenigen Klicks ein Ergebnis. Wünscht er weitergehende Unterstützung beim Ausfüllen, hat er jederzeit die Möglichkeit, auf Erläuterungen zuzugreifen. Hierauf haben wir bei der Entwicklung unseres Rechners viel Wert gelegt. Darüber hinaus ist es natürlich unerlässlich, dass ein HOAI Rechner die Berechnungen korrekt ausführt und immer auf dem aktuellen Stand ist.

Welchen Mehrwert liefert das Ergebnis der Berechnung?

Der Nutzer erhält als Ergebnis das Gesamthonorar und alle Einzelwerte, die für die Berechnung relevant sind. Diese Werte kann er automatisch in ein Word-Dokument übernehmen lassen und dann dort weiterverwenden, z.B. für die Erstellung einer Rechnung oder eines Angebots. So erhält der Nutzer ein transparentes und rechtssicheres Ergebnis.

Fehlt Ihnen noch etwas am HOAI Rechner? Welches Feature sollte oder wird zukünftig noch entwickelt?

Wir möchten den Rechner noch tiefer mit unseren juristischen und bauwirtschaftlichen Inhalten verbinden. Der Nutzer soll eine Erläuterung aus einem Gesetzeskommentar oder eine Tabelle aus einem Handbuch zur HOAI erhalten können. Darüber hinaus möchten wir es einfacher machen, die Rechenergebnisse individuell weiterzuverwenden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Online Modul: Werner Baurecht Premium

  • Neu: Mit HOAI-Rechner
  • Über 60 Top-Titel zum Baurecht und zur HOAI Reform
  • Online Seminar nach § 15 FAO
  • und vieles mehr! 
Online-Modul

Werner Privates Baurecht Premium

Die völlig neue Verbindung aus digitalen Assistenten und umfassenden Fachinhalten.
Das Modul enthält über 60 Top-Titel und Zeitschriften aus dem Bau- und Architektenrecht, Digitale Assistenten, Online-Seminare u. v. m.

Immer auf dem aktuellen Stand:

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Neuigkeiten im Baurecht verpassen.

Back To Top