Digitalisierung im Schulleitungsalltag: Langzeitstudie von Wolters Kluwer gestartet
Recht & Verwaltung24 Juni, 2022

Digitalisierung im Schulleitungsalltag: Langzeitstudie von Wolters Kluwer gestartet

Hürth, 04. Juli 2022. Das Aufgabenspektrum von Schulleitungen hat sich in den vergangenen Jahren stark erweitert – zu Lasten der Leitungszeit von Schulleiterinnen und Schuleitern. Umso wichtiger ist der Einsatz digitaler Tools geworden, die schulische Führungskräfte bei der Organisation und Verwaltung der Schule unterstützen und interne Prozesse optimieren. Mit der „Zukunftsstudie Schulmanagement 2022“ startet Wolters Kluwer, führender Anbieter von Fachinformationen, Software und Services im Bereich Recht, Wirtschaft, Steuern, eine Langzeitstudie. Ziel ist es, ein genaues Bild darüber zu erhalten, wie verbreitet digitale Lösungen im Schulleitungsalltag sind und welche Optimierungsmöglichkeiten es gibt.

Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Digitalisierung im Schulleitungsalltag. Das Ergebnis wird zeigen, ob die notwendigen Voraussetzungen für Schulleitungen gegeben sind und wie stark Schulleitungen aktuell durch digitale Tools bei der Durchführung ihrer Leitungsaufgaben unterstützt werden. Die Umfrage unter allen Schulleiterinnen und Schulleitern in Deutschland läuft noch bis zum 31. Juli 2022, die Ergebnisse werden im November dieses Jahres veröffentlicht.

Wissenschaftlich begleitet wird die Studie von Prof. Dr. Michael Schratz, Institut für Schulforschung an der Universität Innsbruck, Prof. Dr. Kai Maaz, Leibnitz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF), und Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs, Technische Universität Kaiserslautern.

„Bei Besuchen innovativer Schulen beeindruckt mich immer wieder, was möglich ist, wenn schulische Führungskräfte ihre pädagogischen Visionen in der klugen Nutzung digitaler Anwendungen umsetzen“, so Prof. Dr. Michael Schratz. „Ich bin gespannt, welche Aussagen dazu die Studie für die deutsche Schullandschaft hervorbringen werden.“

Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs ergänzt: „In den Digitalisierungsdiskursen rund um Schule haben Schulleitungen in den letzten Jahren leider kaum eine Rolle gespielt und erfahren erst allmählich Aufmerksamkeit, dabei weiß man seit mehr als zehn Jahren, dass sie Promotoren in Innovationsprozessen in der Schule sind. Umso mehr freue ich mich, dass man nun vermehrt diese Gruppe dezidiert in den Blick nimmt.“

„Als führender Anbieter von Fachinformationen und digitalen Lösungen für das Schulmanagement liegt uns sehr viel daran, unsere Zielgruppe bestmöglich in die Digitalisierung zu begleiten“, sagt Thomas Henseler, Verlagsleiter Bildungsmanagement bei Wolters Kluwer in Deutschland. „Durch Teilnahme an der Studie tragen Schulleiterinnen und Schulleiter mit ihrer Expertise dazu bei, den Entwicklungsbedarf und Optimierungsmöglichkeiten bei der Nutzung digitaler Tools in ihrem Schulleitungsalltag herauszuarbeiten. Insbesondere werden die Studienergebnisse auf die Bedürfnisse und Anforderungen aufmerksam machen, um so strukturelle Entscheidungen im Bildungsbereich positiv und zukunftsweisend zu beeinflussen.“

Noch bis 31. Juli 2022 können Schulleiterinnen und Schulleiter an der „Zukunftsstudie Schulmanagement 2022“ teilnehmen.

Über Wolters Kluwer

Wolters Kluwer ist ein führender Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Gesundheit, Bereichen Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Governance, Risiko- und Compliance-Management, und Recht. Wir unterstützen unsere Kunden jeden Tag dabei, wichtige Entscheidungen zu treffen, indem wir Expertenlösungen anbieten, die tiefgreifendes Fachwissen mit Technologie und Dienstleistungen kombinieren.

Passende Themen durchstöbern
Kontakte
Steffen Martini

Communications Manager

Wolters Kluwer Deutschland GmbH


Legal & Regulatory
Back To Top